Montag, 12. November 2018

Schild informiert über Renaturierung am Gellershagener Bach


9.11.2018. Aktive des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben gemeinsam mit dem Salzufler Schilderhersteller Infographik eine Informationstafel am Gellershagener Bach aufgestellt, nahe am Horstheider Weg. Die Tafel informiert über den Verlauf des Baches sowie über Renaturierungsaktionen, die der BUND seit 2017 an seinem Patenbach durchgeführt hat.


In Bielefeld gibt es über 80 Bäche. Die meisten Bielefelderinnen und Bielefelder kennen nur wenige davon mit Namen. Das zu ändern ist ein Ziel des BUND-Projektes „Bielefelder Bäche“, das Jens Jürgen Korff als Projektleiter betreut. Perspektivisch wollen Korff und seine Mitstreiter alle Bäche auf der Website www.bielefelder-baeche.de vorstellen und an allen 680 Brücken, die über die Bäche führen, Schilder aufhängen. Den Bächen soll es aber auch wieder besser gehen. Sie sollen mehr Platz und mehr Freiheit haben, ihre Ufer selber zu gestalten, damit sich wieder überall typische Bachbewohner wie Eisvögel, Libellen, Köcherfliegen, Forellen und Edelkrebse ansiedeln können. Am Gellershagener Bach haben die Naturschützer deshalb mit Unterstützung des Umweltamts der Stadt Bielefeld eine in der Bachsohle eingebaute Schwelle und Uferbefestigungen aus Bongossiholz beseitigt. Außerdem wurde eine Wiese von illegal abgelagerten Gartenabfällen befreit. Diese Aktionen sind auch auf dem Schild zu sehen, das das Unternehmen Infographik auf eigene Kosten hergestellt hat. Weitere Spenden kamen von Cambio Carsharing Bielefeld und von der BUND-Regionalgruppe OWL.

Foto
Ein Schild des Bundes für Umwelt und Naturschutz informiert über den Gellershagener Bach und Renaturierungsaktionen. Von links: Christoph Schiedeck* (Infographik), Jürgen Birtsch, Christiane Schöttler, Dr. Werner Bode mit Enkel Jakob, Adalbert Niemeyer-Lüllwitz, Jens Jürgen Korff.

Keine Kommentare:

Kommentar posten